Was ist Kreativität?

Kreativität – Gene oder Übung?

Wird die Kreativität durch unsere Gene bestimmt? Können wir kreativ sein erlernen? Woher kommt Kreativität?

Ist Kreativität genetisch vorbestimmt oder gezieltes Training?

Der Bremer Hirnforscher Gerhard Roth hat darauf eine eindeutige Antwort: Über die Fähigkeit zur Kreativität entscheiden unsere Gene.

Das ist aber nicht die ganze Wahrheit, wie die amerikanische Professorin Teresa Amabile herausfand. Denn schöpferische Fähigkeiten alleine machen noch lange nicht kreativ. Auch Menschen mit weniger kreativen Erbanlagen können hochkreative Dinge vollbringen.

Neue Ansätze in der Kreativitätsforschung

In der Forschung wurde jahrelang nur die Fähigkeit des Menschen zur Kreativität untersucht. An der Harvard-Universität verfolgen Wissenschaftler neue Ansätze, so auch die Forscherin Teresa Amabile: „Kreativität ist mehr ein bestimmtes Verhalten, aus dem eine bestimmte Idee oder ein bestimmtes Produkt entsteht.“ Die Harvard-Professorin, die seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Kreativität Untersuchungen anstellt, meint, dass es nicht die Qualität der Persönlichkeit selbst sei. Kreativität ist die Schnittmenge von Wissen, Motivation und natürlich kreativen Fähigkeiten.

Übertragen bedeutet das, kreativ ist, wer kreativ handelt.

Kreativität durch niedrige assoziative Barrieren

Menschen mit so genannten niedrigen assoziativen Barrieren sind in der Lage, Fachwissen aus unterschiedlichsten Gebieten geschickt miteinander zu verknüpfen. Das setzt ein breites Wissen voraus. Bei dieser Form der Kreativität entstehen immer wieder ungewöhnliche und neuartige Ergebnisse. Laut Frans Johannson, amerikanischer Autor des Buches „The Medici Effect“, ist die assoziative Fähigkeit eine der elementarsten im Kreativitätsprozess.

Motivation unterstützt Kreativität

Das Geheimnis erfolgreicher Erfinder ist einfach: Ihr Tatendrang und ihre unbändige Lust auf Ideen brachten sie auf ungewöhnliche Ideen und bahnbrechende Innovationen. Das Forschungsergebnis von Professorin Amabile bestätigt, dass mangelndes Wissen und niedrige kreative Fähigkeiten durch ein hohes Maß an Motivation kompensiert werden können.

In der Praxis: Kreativität der Mitarbeiter fördern

Unternehmen, die kreative Prozesse fördern wollen, können dafür sorgen, dass die Mitarbeiter

  • in einem innovationsfreundlichen, kreativen und motivierenden Umfeld arbeiten,
  • sich Wissen aus unterschiedlichsten Bereichen aneignen können,
  • Zeit haben für die Entwicklung neuer Ideen,
  • Ideen vorschlagen können, die auf den ersten Blick ungewöhnlich wirken,
  • in bereichsübergreifenden Teams mit unterschiedlichen Aufgaben eingesetzt werden.

Tipps zum Weiterlesen

Wie Sie als Führungskraft das kreative Potenzial Ihrer Mitarbeiter fördern und ein innovationsfreundliches Klima schaffen, lesen Sie unter Führungskräftetraining.

Wer Kreativität nicht in die Wiege gelegt bekam, kann doch hoffen: Kreativität lässt sich fördern und trainieren! Wir unterstützen Sie gern dabei in unseren Kreativitätsworkshops.

Kreative Menschen – Welche Eigenschaften zeichnen sie besonders aus?